Der Feed ist ein zentrales Element von timeghost und bietet dir unschlagbare Vorteile aufgrund der kompletten Integration von timeghost in die Microsoft Office 365-Welt. 


Aber wie genau funktioniert der Feed eigentlich und welche zusätzlichen Optionen gibt es noch? 

- All das erfährst du in dieser kurzen Einführung!


Überblick:


1. Grundfunktionalität: Zeiten auf ein Projekt buchen


Über den zweiten Navigationspunkt gelangst du zum Feed:



Innerhalb des Feed werden von dir freigegebene Elemente aus anderen Anwendungen synchronisiert, damit du diese in timeghost unmittelbar auf eines deiner Projekte buchen kannst. 

Die synchronisierten Einträge siehst du, nach Datum absteigend sortiert, auf der linken Seite:



Auf der rechten Seite werden dir alle Projekte aus deinem Arbeitsbereich angezeigt - dies ermöglicht also die schnelle Zuordnung deiner synchronisierten Einträge zu dem für dich gewünschten Projekt:



Um nun ein Element von der linken Seite auf ein Projekt auf der rechten Seite zu buchen, klickst du das Element deiner Wahl auf der linken Seite an und ziehst es per Drag & Drop rüber auf die rechte Seite zu dem Projekt, auf das du es buchen möchtest – hier lässt du es dann einfach wieder los:
 



Über das Pop-Up, das sich hieraufhin öffnet, kannst du deinen neuen Zeiteintrag noch anpassen.
Zum Beispiel kannst wie folgend gezeigt, die Endzeit noch ändern und den Eintrag auf Abrechnungsfähig setzen, bevor du ihn endgültig auf das soeben ausgewählte Projekt buchst:

 



Nachdem du das Element nun auf ein Projekt gebucht hast, wird dir dies anhand eines Icons angezeigt:



Möchtest du, dass dir ausschließlich Elemente angezeigt werden, die du noch nicht auf ein Projekt gebucht hast, so kannst dies über die Checkbox oben einstellen.



Ist die Checkbox aktiviert, werden dir also auch schon gebuchte Einträge angezeigt.
Deaktivierst du die Box, so werden dir lediglich Elemente angezeigt, die noch nicht von dir auf ein Projekt gebucht wurden:

 


2. Berechtigungen für Synchronisierungen vergeben


Im Zuge deiner initialen Registrierung bei timeghost stimmst du bereits zu, dass wir deine Outlook-Termine im Feed synchronisieren dürfen. Hierbei speichern wir deine Einträge nicht, sondern rufen sie live über deinen Browser ab, um sie dir direkt im Feed anzeigen zu können.

 

Du kannst die Berechtigung, wenn sie dich stört oder du sie ohnehin nicht nutzt, jederzeit über das + oben wieder deaktivieren:



Neben deinen Outlook-Terminen kannst du dir ebenfalls auch deine Elemente aus den folgenden Anwendungen anzeigen lassen:


  • Outlook-Aufgaben 
    - Deine Outlook-Aufgaben, die du abgeschlossen hast

  • OneDrive-Dateien 
    - Deine OneDrive-Dateien, an denen du gearbeitet hast

  • Outlook-E-Mails 
    – Alle E-Mails aus dem von dir ausgewählten Ordner deines Outlook-E-Mail-Kontos

  • Planner-Aufgaben 
    - Deine Planner-Aufgaben, die du auf „Erledigt“ gesetzt hast (Admin-Rechte erforderlich)

  • Azure DevOps-Work Items 
    - Deine DevOps-Work Items, an denen du Änderungen vorgenommen hast.


Auch hierfür nutzt du das +, um timeghost die notwendigen Berechtigungen zu erteilen.

Wir erklären dies nun einmal anhand eines Beispiels mit einem Anwender, der noch keine weiteren Berechtigungen vergeben hat:

  • Wie oben bereits erläutert, werden die Termine aus Outlook bereits initial synchronisiert:



  • Wir wählen das + an und setzen dann im Pop-up eine entsprechende Berechtigung; in diesem Beispiel für Outlook-E-Mails; anschließend Akzeptieren wir:
     


  • Bei der Berechtigungsvergabe für Outlook-E-Mails gibt es nun noch den Sonderfall, dass ein Ordner bestimmt werden muss, der synchronisiert werden soll - vorher kann das Pop-up nicht wieder geschlossen werden.
    In aller Regel ist dies der Ordner für ausgehende E-Mails; wir wählen also Sent Items aus - im Hintergrund sehen wir anschließend bereits, dass die E-Mails aus Outlook nun ebenfalls synchronisiert werden:
     
    Das Pop-Up kann nun also über das X wieder geschlossen werden, sofern keine weiteren Berechtigungen gesetzt werden sollen.


3. Weitere Funktionen im Feed


  • Ganz oben auf der rechten Seite hast du die Möglichkeit, auch von hier aus ein neues Projekt zu erstellen: 

  • Ebenfalls findest du direkt darunter eine Suchfeld, worüber sich, bspw. bei einer großen Anzahl von Projekten, nach einem bestimmten Projekt filtern lässt:
     
  • Du kannst von hier aus auch Projekte favorisieren, sodass sie anschließend am Seitenanfang fixiert und noch vor allen anderen Projekten aufgelistet werden. 

    Hierfür markierst du einfach das -Icon auf der entsprechenden Projektkarte an – und schon wird dir das aktuell zuletzt favorisierte Projekt von nun an an erster Stelle angezeigt:
     
  • Über das -Icon links daneben wirst du direkt in das entsprechende weitergeleitet: